Naturbeobachtungen

Naturbeobachtungen

Neuntöter
19.05.2019 - Torsten

... auch wieder da!

Schwarzstorch
19.05.2019 - Rüttger

Von wo der Schwarzstorch kam konnten wir nicht feststellen. Er kreiste über der Feldfläche beim Hof Bleidenbach, nutzte offensichtlich die Thermik und segelte dann über den Wald i. R. Niedertiefenbach (i.R. Westen).

Schwarzstorch
16.05.2019 - Winfried Lieber

Über die Waldflächen zwischen den Eppenröder Windrädern und Hirschberg zog gestern ein Schwarzstorch Richtung Hambach. 

Greifvögel
12.05.2019 - Winfried Lieber
,

Am NSG Gabelstein war heute kein Wanderfalke zu sehen. Zwischen Altendiez und Heistenbach war neben Rotmilan, Mäusebussard und Turmfalke ein Baumfalke, der es in schnellem Jahrflug auf Schwalben abgesehen hatte.

Orchideen
12.05.2019 - Torsten

Das Purpur-Knabenkraut blüht zahlreich bei Holzheim.

Limikolen an der Lahn
11.05.2019 - Walther Adler

Ein junger Alpenstrandläufer war heute Nachmittag am Diezer Lahnufer in der Nähe des Hundesportplatzes zu beobachten. Offenbar gefällt es manchen Limikolen bei uns: Vor zwei Wochen machte ein Flussuferläufer an der Lahn bei Fachingen seinem Namen Ehre.

Damwild
09.05.2019 - Rüttger

Die wenig scheue Damwildkuh im Bereich Habenscheid wurde gestern am Spätnachmittag von einem Jagdschutzberechtigten erschossen.

Das beigefügte Foto vom 09.05.19 zeigt das Tier im Waldstück Nähe Bildstock Habenscheid. Aufnahme: Angelika.

Hasenpanier
07.05.2019 - Rüttger
,

Zunächst einmal tarnen und abwarten, dann reichlich Hasenpanier geben. Zwei Feldhasen in der Gemarkung Berghausen.

Kolkraben/Waldlaubsänger
01.05.2019 - Martin.M

Bei einer Wanderung auf dem Rundweg "Küppeltour" gab es bei Steinsberg einiges zu sehen. Neben einigen ,singenden,Waldlaubsängern gab es auch noch zwei Kolkraben.

Star
30.04.2019 - Winfried Lieber

Dieser Star hat es sich heute im neu aufgestellten Schwalbenhotel im Freiendiezer Wirt gemütlich gemacht.

Ringdrossel
25.04.2019 - Winfried Lieber

Eine Wanderung über die Wiesen oberhalb von Flacht lohnte sich heute besonders. Dort brüten mehrere Schwarzkehlchenpaare; Feldschwirl, Schafstelze, Nachtigallen, Baumpieper, Mönchs- und Dorngrasmücke waren zu sehen bzw. zu hören. Das Highlight jedoch war ein Ringdrosselpaar, das aus großem Abstand fotografiert werden konnte.

Mauswiesel
24.04.2019 - Torsten

Ein Mauswiesel schaute in der Holzheimer Feldflur aus einem Mauseloch!

Wiesenweihe und Schwarzstorch
24.04.2019 - Winfried Lieber
,

Neben den üblichen "Verdächtigen", wie Rot- und Schwarzmilan, Turmfalke und Mäusebussard konnten heute am späten Nachmittag über dem Altendiezer Steinkopf ein  Wanderfalke, sowie in Heistenbach eine Wiesenweihe und ein Schwarzstorch beobachtet werden

Nestbau im vollen Gange
22.04.2019 - Kathrin
,

Gut, dass sich mein Hund Emma gerade das Winterfell abstreift. Die Spatzen finden die Haarbüschel sofort und tragen sie schnell als Nistmaterial in ihre Nester. Das Fell ist schneller weg wie ich es ausbürsten kann. Emma schaut gelassen zu und freut sich bei den Temperaturen, dass es an ihrem Körper luftiger wird.

Barrenringelnatter (Natrix natrix helvetica)
21.04.2019 - Rüttger
,

Unser NABU-Mitglied Axel Wagner fotografierte im Holzheimer Grund eine Rarität, eine ca. 1m lange Barrenringelnatter (Natrix natrix helvetica). In Deutschland kommt sie nur lokal in NRW, Rheinland-Pfalz, Südhessen, SL und BW vor.  Sie ist nicht giftig und ernährt sich hauptsächlich von Reptilien.

Auszug aus dem Internet:

Die  Barrenringelnatter (Natrix natrix helvetica) erreicht eine Gesamtlänge von 160 cm - in Ausnahmefällen die Weibchen sogar 180-200 cm. Sie wird somit deutlich größer und wuchtiger als die Nominalform der Ringelnatter (Natrix n. natrix), die eine maximale Köperlänge von 140 cm erreicht. Die Barrenringelnatter ist in ihrer Grundfärbung meist etwas heller beschuppt, als die weitverbreitete Ringelnatter. Im Gegensatz zu ihr ist sie außerdem durch sogenannte barrenartige, schwarze Streifen gekennzeichnet, die sich von der Bauchseite bis zum Rücken hinziehen. Auf diese 'Barren' verweist die deutsche Namensgebung dieser Unterart. Unter den Tieren können jedoch auch 'Schwärzlinge' auftreten. Die Augen weisen runde Pupillen auf. Der Kopf setzt sich bei großen Tieren deutlicher ab als bei der Nominalform. Ein für Ringelnattern typisches und markantes Merkmal, das auch für die Barrenringelnatter zutrifft, ist ein mehr oder weniger ausgeprägter, halbmondförmiger und gelblich gefärbter Fleck unmittelbar hinter dem Kopf. Bei schwarzen Farbmorphen fehlt diese Markierung fast völlig und ist häufig nur bei stärkerer Sonneneinstrahlung schemenhaft zu erkennen.

Rotmilan
18.04.2019 - Winfried Lieber

Ein Rotmilan mit Nistmaterial zog über Heistenbach einige Kreise, bevor er am Waldrand zwischen den Bäumen verschwand, möglicherweise dort, wo sich sein Horst befindet.

Damwild
10.04.2019 - Rüttger

Ein Damwild-Weibchen ruhte sich auf der Wiese neben unserem NABU Mitglied D. G. in Habenscheid aus.

Recht gut ist das gefleckte Sommerfell zu erkennen.

Frohe Ostern
09.04.2019 - Rüttger

Das Foto zeigt Sundheimer Küken von Rosa J., Balduinstein.

Rote Mauerbiene
06.04.2019 - Martin.M

Ein weiterer Gast an unseren Pfirsich Blüten. Das Insekt des Jahres 2019, die Rote Mauerbiene.

Zwei Weißstörche machen Rast in Ebertshausen
03.04.2019 - Rüttger
,

Auf den Feldern und Wiesen bei Ebertshausen waren 2 Weißstörche bei strömenden Regen auf Futtersuche.

von wegen Gänsemarsch
01.04.2019 - Rüttger

5 Kanadagänse, seltene Gäste am Herthasee.

Erfolgreicher Fischadler
31.03.2019 - Winfried Lieber
,

Dieser Fischadler (Bild 1) nutzt das reiche Nahrungsangebot der Teichanlagen nahe Limburg. Als besondere Entenarten waren dort eine Knäckente (Bild 2) und drei Krickenten zu beobachten. 

Gehörnte Mauerbiene
30.03.2019 - Martin.M

Eine Gehörnte Mauerbiene an Pfirsich Blüte.

Kernbeißer
29.03.2019 - Rüttger

Das auffälligste Merkmal der größten einheimischen Finkenart ist der kräftige, dreieckige Schnabel an seinem runden Kopf. Dieses gewaltige Schneidewerkzeug ist einzigartig unter allen Finken, weswegen der Kernbeißer manchmal auch Finkenkönig genannt wird. Am Oberschnabel befinden sich mehrere parallele Schneidekanten, ideal zum Knacken von Obstkernen und Samenkörnern. Mit seinem Schnabel kann der Kernbeißer einen Druck von 40-50 Kilogramm ausüben. So sprengt der Kernbeißer selbst Kirschkerne und Pflaumensteine.

Auszug aus Wikipedia

Aufnahme entstand in der Gemarkung Berghausen

Gelbhalsmaus
23.03.2019 - Martin.M

Beifang bei der Nistkasten Pflege.

Blaue Holzbiene
19.03.2019 - Holger

Die erste Blaue Holzbiene tummelt sich in den Krokussen meines Vorgarten.

Ein seltenes Paar: Mandarinente (männl.) und Brautente (weibl.)
11.03.2019 - Rüttger

Auf dem Schaumburger Weiher, gegenüber des Talhofes, hielt sich ein seltenes Entenpaar auf. Der Erpel war eine Mandarinente und die seine "Braut" eine   Brautente.

Silberreiher
09.03.2019 - Winfried Lieber

An den Fischteichen bei Hadamar waren 3 Silberreiher, 2 Graureiher, 3 Mäusebussarde, ein Rotmilan, ein Waldwasserläufer, eine Hohltaube und ein Eisvogel zu sehen

Feldholz- Wintereule
08.03.2019 - Martin.M

Bei mir hat die Schmetterlings Saison, mit dem Besuch einer Feldholz-Wintereule in unserem Wohnzimmer begonnen. Habe sie dann auf meinem, zugegeben ziemlich dreckigen, Zeigefinger nach draußen gebracht.

Feuersalamander im Holzbachtal
06.03.2019 - Rüttger
,

Die ersten Feuersalamander waren in der Nacht im Holzbachtal, Balduinstein, unterwegs.

Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass jedes Tier eine andere Zeichnung hat.

Es regnete und die Temperatur lag um die 10 Grad.

Lindenwanzen in Blumenrod
26.02.2019 - Walther Adler

Eine Versammlung von Lindenwanzen hat Roswitha heute Nachmittag an einem passenden Baum nahe dem Gemeindezentrum Limburg-Blumenrod mit dem Handy festgehalten.

Die Malven- oder Lindenwanze war ursprünglich in Südeuropa beheimatet. Bedingt durch den Klimawandel hat sich die Art seit den 1990er Jahren nach Norden und nach Osten ausgebreitet. 2004 wurde sie erstmals in Deutschland und zwar in der Oberrhein-Ebene beobachtet, von wo aus sich einzelne Populationen im Rheintal nach Norden bis in die Mitte des Landes ausbreiteten. In der warmen Jahreszeit findet man die Lindenwanzen an Malvengewächsen. Im Herbst sammeln sich die Wanzen an Stämmen und Ästen von Linden, wo sie Kolonien bilden und - meist als Imagines - überwintern. Hier ist wohl eine dieser Kolonien erwacht und startet nun ins Frühjahr.

 

Kleiner Fuchs und Admiral zeigen sich schon
24.02.2019 - Rüttger
,

Die ersten Schmetterlinge sind bereits unterwegs. Der Kleine Fuchs und der Admiral wurden in Habenscheid aufgenommen.

Angekommen
19.02.2019 - Martin.M

Heute konnte ich, über dem Schulzentrum Katzenelbogen und bei Schönborn die ersten Rotmilane beobachten. Im Birlenbacher Feld hat die erste Feldlerche gesungen.

Kraniche
17.02.2019 - Winfried Lieber

Ca. 820 Kraniche zogen kurz nach 17 Uhr aus Richtung Altendiez kommend über Heistenbach weiter Richtung NO.

Meister Adebar ist zurück
17.02.2019 - Rüttger
,

Auf der Rückfahrt von einem Sonntagsausflug hat sich der kleine Umweg über Wiesbaden-Schierstein gelohnt. Die dort auf Hochspannungsmasten nisteten Weißstörche sind seit ein paar Tagen aus ihren Winterquartieren zurück. Zwei Störche konnte ich am späten Nachmittag fotografieren.

Kraniche
16.02.2019 - Winfried Lieber

Während des gesamten Nachmittages zogen heute Kranichformationen (je 50 - 70 Vögel) über Diez Richtung Nordost.

Der Frühling kommt
16.02.2019 - Rüttger
,

Die Bilder zeigen eine Westliche Honigbiene und eine Dunkle Erdhummel, die schon fleißig Nektar an den Blüten der Schnee-Heide sammeln.

Raubwürger
13.02.2019 - Rüttger
,

Sehr scheuer Raubwürger im Bereich der Bärbach und des Soderhofes.

 

Vögel im Freiendiezer Wirt
09.02.2019 - Winfried Lieber
,

Der Eisvogel entwickelt sich offenbar immer mehr zum Wappentier von Freiendiez. Regelmäßig ist der wenig scheue Vogel am Mühlgraben im Generationenpark anzutreffen. Auch der Graureiher hat sich an den regen Besucherverkehr gewöhnt.

Scharlachroter Linden-Kelchbecherling
04.02.2019 - Rüttger
,

Der sehr seltene Scharlachrote Linden-Kelchbecherling (Sarcoscypha jurana) wächst auch dieses Jahr wieder an den selben Stellen an der Lahn (Bereich VG Diez).

Gänsesäger
03.02.2019 - Martin.M
,

Auf der Lahn, bei Geilnau, halten sich derzeit drei Gänsesäger auf. Ein Weibchen und zwei Männchen.

Diezer Wirt
20.01.2019 - Winfried Lieber
,

Bei klirrender Kälte und herrlichstem Sonnenschein konnte ich heute am Mühlgraben im Freiendiezer Generationenpark einen jagenden Eisvogel, sowie an einem benachbarten Teich einen Zwergtaucher fotografieren. Eine wenig scheue, fünfköpfige Teichhuhnfamilie ist dort ebenso auf Nahrungssuche.

Eisvogel
20.01.2019 - Rüttger
,

Die Angaben von Winfried Lieber kann K. Roßtäuscher und ich bestätigen. Wir machten in der Abendsonne ebenfalls Aufnahmen auf dem Wirt, Freiendiez.

Ich füge noch 2 Fotos bei. Das erste Bild fotografierte meine Enkeltochter Hannah.

Nistkästen gesäubert
19.01.2019 - Kathrin

Als ich am Samstag die 14 Kästen rund um den Freiendiezer WIRT säuberte war ich positiv überrascht, dass alle 14 im letzten Jahr bewohnt waren. 4 hatten ein Nest aus Rinde und Erde und die restlichen 10 aus weichem Moos, Gras und Polstermaterial. In einem, welches bis unters Dach ausgepolstert war, fand ich sogar noch 8 Eier. Leider haben es diese nicht geschafft das Licht der Welt zu erblicken. 

Mandarinenenten und Kormorane auf der Lahn
10.01.2019 - Rüttger
,

  Zurzeit können auf der Lahn (Cramberger Bogen) bei Geilnau einige Vogelarten beobachtet werden. U.a. Mandarinenten, deren ursprüngliche Heimat Ostasien     ist. In Europa gibt es vereinzelte verwilderte Parkpopulationen, die aus ihrer Gefangenschaft geflüchtet sind. Es halten sich dort im Moment 5 Erpel und 1 Ente auf. Besonders die Erpel sind an ihren prächtigen Schmuckgefieder zu erkennen.

   Auch ein Kormoran tauchte mit einem Fisch (Rotauge?) im Schnabel auf.

Lappentaucher
02.01.2019 - Winfried Lieber
,

Vier der fünf in Europa vorkommenden Lappentaucher sind zur Zeit als Wintergäste am Steinsee (Neuwied) zu sehen: Viele Zwerg- und Haubentaucher (Bild 1), aber auch zwei Rothalstaucher und drei der sehr seltenen Ohrentaucher (Bild 2). Jetzt sind sie natürlich nur in ihrem Schlichtkleid zu sehen, aber es lohnt sich, im Netz mal nach diesen Arten in ihrem Prachtkleid zu suchen.

erkrankte Kohlmeise
31.12.2018 - Torsten

An meiner Futterstelle beobachtete ich eine erkrankte Kohlmeise. An den Beinen zeigt sich eine ausgeprägte Wucherung und Aufstellung der Hornschilder. Lt. Roland Prinzinger (Naturgucker Fachbeirat) erscheinen diese abgestorbenen Hornschilder weiß. Nach Prinzinger sind winzige nur 0,2 bis 0,5 Millimeter lange Grabmilben hierfür verantwortlich. Diese Parasiten graben sich kleine Gänge unterhalb der schuppigen Haut, was dazu führt, dass die Schuppen wuchern, sich lockern und sich sodann aufrichten. Kleine Mengen an austretendem Blutserum verbinden sich mit den Hautschuppen und bilden Wucherungen aus. Bei einem in Freiheit lebenden Vogel kommt es schnell zu einer starken Beeinträchtigung der Beweglichkeit (Laufen auf dem Boden, Umklammern von Ästen ect.) und in der Folge zu einer Belastung des Organismus. Die dadurch nachlassende Fitness führt sodann bald zum Tod. Befällt die Milbe einen Käfigvogel, ist sie leicht zu bekämpfen: oft reicht das Einreiben der befallenden Stellen mit Pflanzenöl. Die Parasiten ersaticken dann, die tote Kruste fällt ab und die Hornschuppen wachsen nach.

Tafelente
29.12.2018 - Winfried Lieber

Auf der Lahn oberhalb der Diezer Schleuse hielten sich heute zwei Tafelenten auf.

Steinmarder
22.12.2018 - Rüttger
,

"Unser" Stein (Haus-)marder frisst Reste von Marillenknödel im Hühnerauslauf.

Mufflon
18.12.2018 - Torsten

Am 18.12.2018 gegen 14:30 Uhr wechselte eine Herde von ca. 20 Mufflons

über die Straße zwischen Birlenbach und Schönborn in Höhe der Stromtrasse!

Kraniche
17.11.2018 - Winfried Lieber

Der Kälteeinbruch überzeugte weitere Kraniche, nun endlich wärmere Gefilde aufzusuchen. So zog dieser Trupp - insgesamt etwa 250 Vögel - am frühen Nachmittag lahnabwärts über Diez und Altendiez.

Sperber auf der Flucht
16.11.2018 - Rüttger
,

Heute flüchtete ein Sperber (noch im Jugendkleid) vor einer Katze und prallte gegen eine Scheibe. Meine Frau fotografierte schnell den Vogel und befreite ihn dann aus seiner misslichen Lage.

Nachtquartier gesucht II
05.11.2018 - Rüttger
,

Ein Starenschwarm von mehreren hundert Vögeln umkreiste zunächst die Klingelbacher Mühle, um dann nach und nach in den Hecken einen Übernachtungsplatz zu suchen.

Nachtquartier gesucht I
04.11.2018 - Rüttger
,

Über 400 Rabenkrähen suchten in der Gemarkung Weroth/WW ein Nachtquartier und kreisten über einem kleinen Wäldchen.

Wintergoldhähnchen
24.10.2018 - Rüttger

Ein Wintergoldhähnchen ließ sich von Frau Silva L., Wasenbach, auf ihrer Fensterbank fotografieren.

Bei Schwalbenfreunden in Kaltenholzhausen
20.10.2018 - MH
,

Fotos der Schwalben bei Fam. Zimmermann in Kaltenholzhausen vom Juli 2018. Genehmigung zur Veröffentlichung liegt vor.

Kraniche
15.10.2018 - Winfried Lieber

Zur Zeit sind in unserem Kreisgebiet wieder Kraniche auf dem Weg in ihre Winterquartiere zu sehen und zu hören.

Beobachtungen
06.10.2018 - Martin.M
,

Diese Beobachtungen liegen ca.5 Wochen zurück, wegen technischer Probleme kann ich euch allerdings erst jetzt daran teilhaben lassen. Bild eins zeigt einen Rotklee bläuling an der Pflanze der er seinen Namen verdankt. Bild zwei zeigt eine Sumpfmeise.

Langrüsslige Stockrosen-Spitzmäuschen
05.10.2018 - Rüttger
,

Langrüsslige Stockrosen-Spitzmäuschen werden nur wenige Millimeter groß. Sie sind mit der Verbreitung der Stockrose aus dem Mittelmeerraum bei uns eingewandert. Weibchen haben einen deutlich längeren Rüssel wie die Männchen. Ca. 20 Exemplare krabbelten auf meiner Bio-Tonne.

Noch mal richtig naschen
30.09.2018 - Rüttger
,

Die letzten warmen Sonnentage werden von den Insekten noch mal so richtig zum Naschen genutzt. Die beiden Bilder zeigen einen Kleinen Feuerfalter an den Blüten des Rainfarns und eine Hornisse an den Blüten des Efeus. Die Aufnahmen entstanden in Schönborn-Bärbach.

o.l. Mäusebussard und Fischadler, o.r. Rotmilan und Baumfalke
22.09.2018 - Winfried Lieber

Über Fischteichen nördlich von Limburg gab es heute ein Stelldichein der Greifvögel. 6 Rotmilane, 4 Mäusebussarde, ein Baumfalke sowie ein Fischadler kreisten über den Seen. Außerdem waren dort Graureiher, Stockenten und Blässhühner sowie Gebirgsstelzen, eine Wasseramsel und ein Eisvogel zu sehen.

Tanzende Derwische
07.09.2018 - Rüttger

Zunderschwamm (Fomes fomentarius) an Totholz. Bildtitel: "Tanzende Derwische".

Vogelzug
02.09.2018 - Winfried Lieber
,

Im Vogelschutzgebiet zwischen Limburg und Diez ist der herbstliche Vogelzug in vollem Gange. Schaf- und Bachstelzen, sowie Feldlerchen,  Rauchschwalben, Baumpieper und Braunkehlchen nutzen diese Flächen als Durchzugs- bzw. Nahrungsfläche. Kurz nach Sonnenaufgang flog ein Rohrweihenweibchen Richtung Aar, während ca. 40 Rotmilane auf den Hochspannungsmasten ruhten oder auf den umliegenden Feldern Regenwürmer ausfindig machten.

Schwarzstorch
30.08.2018 - Winfried Lieber

Herr Erich Rosendahl aus Niederbachheim (VG Nastätten) schickte uns heute dieses Foto, das er im Bachheimer Grund aufgenommen hat.

Auch in Wasenbach bemerkt man den Klimawandel
22.08.2018 - Rüttger
,

Meine Frau entdeckte bei uns im Garten ein Männchen der Südlichen Eichenschrecke (Meconema meridionale).

Die Südl. Eichenschrecke breitet sich vom Mittelmeerraum immer weiter i. R. Norden aus. Sie lebt ausschließlich von Insekten, meist Blattläusen oder kleinen Raupen.

 

Vogelzug
19.08.2018 - Winfried Lieber

Im Vogelschutzgebiet zwischen Holzheim und Limburg konnte ich heute noch keine Mornellregenpfeifer feststellen. Der Schwalbenzug geht dagegen seinem Höhepunkt entgegen. Überwiegend waren junge Rauchschwalben und Mehlschwalben unterwegs, aber auch zwei späte Mauersegler ließen sich blicken. Neben den üblichen Mäusebussarden, Turmfalken, sechs Rotmilanen und einem Sperber war noch ein Rohrweihenweibchen zu sehen, das Richtung Aartal zog.

Auch die Bachstlzen ziehen schon
14.08.2018 - Rüttger
,

Die Bachstelzen ziehen auch schon. Unterwegs suchen sie sich Futter u.a. auch auf Pferdekoppeln. Sie fangen die von den Pferden aufgescheuchten Insekten. Es waren insgesamt 9 Bachstelzen (alt und jung) bei dem Schimmel.

Aufnahmeort: Schönborn.

Insektenhotel
13.08.2018 - Torsten

Ein Insektenhotel bei Holzheim ist ab sofort bezugsferig!

 

 

Hornnissen, Hummeln, Wespen
12.08.2018 - Rüttger
,

An Fallobst sind viele Insekten interessiert. Da bleibt es nicht aus, dass sich Hornissen, Erdhummeln, Wespen und Fliegen um die besten Plätze streiten. So konnte ich am Sonntag eine Unzahl an fliegenden Insekten, besonders viele Erdhummeln, an faulenden Birnen in Habenscheid beobachten. Am aggressivsten waren die Hornissen. Jedoch haben sich die Hummeln erfolgreich widersetzt.

Wespenbussard bei Birlenbach
11.08.2018 - Walther Adler

Den Überflug eines Wespenbussards um 19 Uhr meldet Axel Wagner heute von seinem Streuobstgrundstück im Birlenbacher Feld. Zwar hat Axel dort schon zahlreiche Vogelarten bestimmen können, aber noch nie einen Wespenbussard.

Ringelnatter
05.08.2018 - Winfried Lieber

In unserem kleinen Gartenteich in Heistenbach, in dem sich in der Regel sonst nur Teichmolche, Kröten und Frösche aufhalten, sah ich jetzt zum ersten Mal eine Ringelnatter. Diese ungiftige Schlangenart ist in fast ganz Europa zu Hause. In Rheinland-Pfalz ist sie auf der Roten Liste als "stark gefährdet" eingestuft.

Silberfasan
29.07.2018 - Winfried Lieber

Am Rande des Radweges zwischen Aull und Limburg-Staffel stolzierte gestern ein Silberfasan-Männchen und ließ sich weder von Fußgängern, noch von Radfahrern beunruhigen. Dieser in Südostasien beheimateter Vogel muss aus irgendeiner Voliere ausgeflogen sein.

Eisvogelmännchen
23.07.2018 - Winfried Lieber

An der Lahn in Limburg konnte ich heute (erwartungsgemäß) einen Eisvogel beobachten. Es handelt sich um ein Männchen, was man am schwarzen Unterschnabel  (beim Weibchen orange) erkennen kann.

Steinkauz
23.07.2018 - Winfried Lieber

Aus Heistenbach ist eine erfolgreiche Steinkauzbrut zu vermelden.  Der Steinkauz nistet - wie auch hier - mit Vorliebe in den Asthöhlen alter Obstbäume auf Streuobstwiesen.

Falken und Schwalben rund ums Haus 2
13.07.2018 - MH
,

hier weitere Fotos,  der kleine Falke ist aus dem Nest gefallen, wurde ins Nest gesetzt und die Eltern versorgen ihn weiterhin.

Falken und Schwalben rund ums Haus 3
13.07.2018 - MH
,
Auch in Oberwies belegte Schwalbennester ohne Ende
13.07.2018 - MH
,

Rund ums Haus bei Familie Jung in Oberwies belegte Schwalbennester, unterm Dach eines neben dem anderen...

Falken und Schwalben rund ums Haus 1
13.07.2018 - MH
,

in Schönborn bei Fam. Sanner haben Turmfalken gebrütet sowie Schwalben brüten jetzt zum 2. Mal.

Fotos teilweise von Fam. Sanner mit Handy aufgenommen. 

Weitere Fotos folgen

Neuntöter
11.07.2018 - Martin.M

In den Feldern , oberhalb des Gabelstein, gab es eine erfolgreiche Neuntöter Brut. Gestern konnte ich dort ein Brutpaar und zwei flügge Jungvögel beobachten.

Schmetterlinge usw.
07.07.2018 - Rüttger
,

Eine wahre Pracht an Schmetterlingen, Hummeln, Bienen und Käfern kann man am NABU-Gelände und dem Privatgelände von A. Wagner beobachten.

Innerhalb kurzer Zeit konnte ich fotografieren: Rotbraunes Ochsenauge, Ochsenauge, Kaisermantel, Kohlweißlinge, Mauerfuchs, Braune Tageule, Tagpfauenauge, Schornsteinfeger, Schwarzkolbiger Braundickkopffalter und eine Unmenge an Sechsfleck Widderchen. Weiterhin Bienen und Hummeln.

Fotos: Braune Tageule und Sechsfleck-Widderchen.

Seltene Schmetterlinge in der Gemarkung Cramberg
07.07.2018 - Rüttger
,

Bild 1:

Der Braune Waldvogel oder Schornsteinfeger (Aphantopus hyperantus), kommt in der Gemarkung Cramberg in einer seltenen Variante vor. Diese Falter haben keine Augenflecke,

sondern nur kleine weiße Punkte. Diese seltene Form unter der Bezeichnung arete gibt es nur in Mitteleuropa und Südengland.

Bild 2:

Goldene Acht oder auch Weißklee-Gelbling (Colias hyale). Dieser Schmetterling steht auf der roten Liste der gefährdeten Schmetterlinge in Rheinland-Pfalz.

Grauschnäpper
04.07.2018 - Martin.M
,

In Hahnstätten brütet ein Grauschnäpper, nur wenige Meter vom Rad- und Wanderweg entfernt, in einer Mauerniesche eines Hauses.

 

Vorderwald - Korallenpilz
03.07.2018 - Kathrin

Letzte Woche fand ich diesen Korallenpilz im Vorderwald zwischen Grill- und Schutzhütte am linken Wegesrand.
Leider war er gestern nicht mehr im Erdreich verwurzelt sondern abgetreten. 

Wasser - Lebenselixier
03.07.2018 - Kathrin
,

Gerade in den letzten Tagen ist die Wasseraufnahme nicht nur für uns wichtig, sondern ich sehe viele Vögel und Insekten an denen im Hof bereitgestellten Wasserstellen beim Trinken und natürlich auch beim Baden, was gerade bei Vögeln immer wieder putzig aussieht und einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Schwalben in Burgschwalbach
03.07.2018 - MH
,

Familie Scheel in Burgschwalbach hat viele belegte Schwalbennester am Haus. Sie haben von mir eine Schwalbenplakette erhalten

Schwalbenschwanz
30.06.2018 - Rüttger
,

Im Moment ist in Sachen Insekten wirklich was los. Das Wetter und die vielen blühenden Pflanzen kommen ihnen in diesen Wochen zugute.

Der abgebildete Schwalbenschwanz besuchte den Schmetterlingsflieder in meinem Hühnerauslauf.

Grünspecht
26.06.2018 - Winfried Lieber

Eine ganze Grünspechtfamilie - zwei Alt- und ein Jungvogel (Foto) - versteckten sind in einem Apfelbaum in Heistenbach.

Weißstörche WI-Schierstein
24.06.2018 - Rüttger
,

Mindestens 13 Horste von Weißstörchen sind auf 3 Hochspannungsmasten Nähe des Hafens in WI-Schierstein.

Viele Horste waren belegt. Bis zu 4 Jungstörche befanden sich noch in den Nestern.

Garten-Raubfliege frisst Schwebfliege
24.06.2018 - Rüttger

Axel W. aus Birlenbach übersandte mir das beigefügte Foto einer Garten-Raubfliege (Neomochtherus geniculatus). Die Raubfliege frisst gerade eine Schwebfliege.

  
 

Kartoffelkäfer, wer kennt sie noch?
22.06.2018 - Rüttger

Auf einem Kartoffelacker in Wasenbach werden keinerlei Pestizide eingesetzt. Die Kartoffelkäferlarven werden von Hand abgelesen.

Ein Beispiel, das Schule machen sollte. Ein Lob an U.R. und der fleißigen Familie, die den Acker bewirtschaftet.

Neuntöter
16.06.2018 - Martin.M
,

Durch Zufall habe ich am Samstag, bei Laufenselden, ein Neuntöter Revier entdeckt. Im vorbeifahren hab ich das Männchen auf einem Baum am Straßenrand gesehen. Ich habe angehalten um ein Foto zu machen als in der Nähe auch noch das Weibchen Landete. Die beiden starteten abwechselnd Jagdflüge in eine Wiese, bis das Männchen mit einem,erbeuteten, grünen Heupferd auftauchte. Zufällige Beobachtungen können schon Spaß machen.

 

 

Beringung
14.06.2018 - Torsten

Wir haben am 02.06.2018 in Südbaden Nähe Freiburg einen Ring an einem Storch abgelesen (DER AH 370).

Nun hat uns die Vogelwarte Radolfzell mitgeteilt, dass der besagte Storch am 06.06.2011als Nestling 19 Kilometer von dem jetzigen Ablesestandort beringt wurde.

Das beigefügte Foto zeigt den Storch auf seinem Nest. Der Partner war nicht beringt und in dem Nest befanden sich zwei Jungvögel.

Steinkauz
14.06.2018 - Rüttger

Der Steinkauz fühlt sich in den Streuobstwiesen in Cramberg wohl.

 

Schmetterlinge 2
12.06.2018 - Martin.M

Im Birlenbacher Feld sind nun die ersten Pflaumen-Gespinstmotten geschlüpft. Außerdem hatte ich dort, an einem Misthaufen, einen kleinen Schillerfalter. Der war aber nicht bereit,lange genug still zu halten, für ein Foto .

 

Schmetterlinge
09.06.2018 - Martin.M
,

Im NSG Gabelstein hatte ich heute gleich mehrere Exemplare des Weißbindigen Wiesenvögelchens und ein Seideneulchen. 

 

Schwarzstorch
09.06.2018 - Winfried Lieber

Über den Altendiezer Wald flogen heute wieder Rot- und Schwarzmilan, Mäuse- und Wespenbussard, sowie ein Schwarzstorch, der sich am Heistenbach nieder ließ.

Knautien-Sandbiene (Andrena hattorfiana), Wildbiene des Jahres 2017
03.06.2018 - Rüttger

Eine Biene mit so viel Pollen, auch noch in Rot, habe ich noch nicht gesehen.

aus Wikipedia:

Diese Sandbiene wird 13 bis 16 Millimeter lang. Die Weibchen haben stark behaarte Hinterbeine und einen Pollenkorb aus gebogenen Haaren auf den Hüften.

Die Knautien-Sandbiene kommt in weiten Teilen Europas und Nordafrikas vor. In manchen Gegenden ist die Art verschwunden aufgrund von Überdüngung und Einsatz von Unkrautbekämpfungsmitteln. In Deutschland, Großbritannien, Finnland, Norwegen und Schweden wurde die Art in die nationale Rote Liste gefährdeter Arten aufgenommen.

In der Bärbach wird fleißig für Nachwuchs gesorgt
02.06.2018 - Rüttger
,

In der Bärbach wird es wohl demnächst wieder Nachwuchs geben.

Die Fotos zeigen kopulierende

Gefleckte Schmalböcke (Rutpela maculata), sowie

Kleine Perlmuttfalter (Issoria lathonia).

Barrenringelnatter in Miehlen
31.05.2018 - MH
,

Sichtung einer ca. 80 cm langen Barrenringelnatter im Seitenarm des Mühlbachs in Miehlen durch Herrn Schneider aus Boppard. Die Barrenringelnatter heißt so wegen der schwarzen Querbalken auf der Flanke. Sie ist schwer zu fotografieren, hier also ein Glücksfall lt. Dr. Börner. Genehmigung zur Veröffentlichung der Fotos liegt mir vor

Schwarzstorch/-milan
27.05.2018 - Winfried Lieber
,

Über den Steinskopf bei Altendiez zogen heute Mittag zwei Schwarzstörche, sowie ein Rotmilan. Die gemähten Wiesen an der Lichten Eiche lockten u.a. diesen Schwarzmilan an.

Menü (schließen)